Public-Storage-Aktie: Hochwertige Outperformance (NYSE:PSA) |Alpha gesucht

2022-04-22 20:28:57 By : Ms. Alice Xiao

DNY59/iStock Unveröffentlicht über Getty ImagesDNY59/iStock Unveröffentlicht über Getty ImagesIch bin kein großer Fan von REITs.Nicht, weil ich REITs nicht mag, sondern vor allem, weil ich Aktien mit Dividendenwachstum mag, was mich automatisch in andere Sektoren und Industrien drängt.Es gibt jedoch viele fantastische REITs auf dem Markt für eine sehr große Vielfalt von Investoren und sogar Händlern.In diesem Fall habe ich Public Storage (NYSE:PSA) zu einer der ersten Positionen in meinem Dividendenwachstumsportfolio im Jahr 2020 gemacht, als ich begann, fast mein gesamtes Geld in Aktien mit Dividendenwachstum umzuschichten.Public Storage ist keine Dividenden-Wachstumsaktie, da die Dividende seit vielen Jahren unverändert bleibt.Was die Anleger motiviert, sind die hohen Chancen, dass das Dividendenwachstum anhalten wird, und – noch wichtiger – die Tatsache, dass die Dividendenrendite immer noch einigermaßen zufriedenstellend ist, während sich das Wachstum der Betriebserträge erholt.Darüber hinaus profitiert das Unternehmen von der hohen Selfstorage-Nachfrage von Kunden und Investoren.Es ist eine fantastische Branche, in die man investieren kann.Schauen wir uns nun die Details an!Meinen neuesten PSA-Artikel können Sie hier lesen.Ich kümmere mich nicht viel um die Indexreplikation.In meinem Dividendenwachstumsportfolio (95 % meines Nettovermögens) kaufe ich alles, was mir gefällt, unabhängig von der Branche.Daher habe ich 50 % meines Geldes in Industrie und weniger als 5 % in Technologie investiert.Das wird sich wahrscheinlich im Laufe der Zeit ändern, aber meine Hauptbotschaft ist, dass jeder einen anderen langfristigen Investitionsplan hat.Es mag ein bisschen klischeehaft klingen, aber meine liebste Halteposition ist für immer.Zumindest wenn es um Dividendenanlagen geht.Da keiner von uns weiß, wie die Welt in 10, 20, 30 Jahren aussehen wird, ist es wichtig, Unternehmen auszuwählen, die gut positioniert sind, um mit Wettbewerbern und sich ändernden Geschäftstrends fertig zu werden.Der Grund, warum ich mich für Selfstorage entschieden habe, ist, dass Häuser teurer werden, die Menschen sich auf Erschwinglichkeit und Platz konzentrieren und infolgedessen eine höhere Nachfrage nach Selfstorage schaffen.Später fügte ich einen weiteren Rückenwind hinzu, den E-Commerce mit Lieferung am selben Tag.Bisher ist es kein viel diskutiertes Thema, aber einige Selfstorage-Unternehmen interessieren sich zunehmend für die Bereitstellung von Mikrolagern.Selfstorage-Unternehmen verfügen oft über erstklassige Immobilien in der Nähe von Stadtzentren, sodass sie Lager für E-Commerce-Unternehmen bereitstellen können, die viel näher an ihren Kunden sind.Das Wall Street Journal hob die sich ändernde Immobiliennachfrage auf der Grundlage eines Artikels hervor, der sich auf die Lieferkette konzentrierte und Industrieanlagen hervorhob, die leicht in großen Mengen zu kaufen waren.Selfstorage ist einer davon.Geldüberflutete Pensionskassen und Versicherungen treiben die Immobilienpreise in die Höhe und erschweren das Geldverdienen mit Grundnahrungsmitteln wie Mehrfamilienhäusern und Lagerhäusern.Infolgedessen suchen immer mehr Investoren nach unkonventionellen Angeboten, bei denen sie mit weniger Wettbewerb rechnen können, und zielen auf Mietwohnungen für Einfamilienhäuser, Self-Storage-Einrichtungen und sogar Ferienwohnungen ab.Während Großinvestoren seit Jahren E-Commerce-Lager aufkaufen, haben sie industrielle Freilager bislang meist vernachlässigt.Die meisten Grundstücke sind klein und gehören lokalen Vermietern oder kleinen Logistikunternehmen, was es schwierig macht, Immobilien zu finden, um viel Geld zu kaufen und auszugeben.Das beginnt sich jetzt zu ändern.Benjamin Atkins, CEO von Zenith IOS, sagte, er erwarte, dass Outdoor-Industrieimmobilien einen ähnlichen Weg einschlagen werden wie Einfamilienhäuser und Self-Storage-Einrichtungen, wo der Aufstieg großer Vermieter es für Pensionsfonds und Staatsvermögen einfacher gemacht hat Mittel, um Immobilien in großen Mengen zu kaufen, mehr Geld anzuziehen und die Immobilienpreise in die Höhe zu treiben.Während es viele Faktoren gibt, die die Aktienkurse beeinflussen, hat sich Selfstorage in den letzten Jahren zu einem großartigen Ort entwickelt.Public Storage und einer seiner Konkurrenten, Extra Space Storage (EXR), haben sowohl den S&P 500 als auch den iShares US Real Estate ETF (IYR) auf Basis der Gesamtrendite – also einschließlich Dividenden – übertroffen.In diesem Fall bietet Public Storage eine Menge Wert, was eine langfristige Outperformance unterstützt.Es ist kein Zufall, dass ich meinen Twitter-Account „Growth & Value“ genannt habe, da ich nach Unternehmen suche, die nicht nur Wert durch hohe Dividenden, hohen freien Cashflow oder Kapitalgewinne bieten, sondern auch die Möglichkeit haben, ihr Geschäft auszubauen, anstatt nur Einnahmen zu erzielen in Bargeld.Mit einer Marktkapitalisierung von 65,4 Milliarden US-Dollar ist PSA der größte Self-Storage-REIT in den USA – doppelt so groß wie Extra Space Storage.Das Unternehmen beschäftigt mehr als 5.800 Mitarbeiter und betreibt fast 2.800 Immobilien in 39 Bundesstaaten mit 1,8 Millionen Kunden.Es ist auch einer der wenigen REITs mit einem A2/A-Kreditrating von Moody's und S&P Ratings.Die gute Nachricht ist, dass die eigenen Zahlen meinen Bullenfall stützen.Im vierten Quartal 21 stieg die durchschnittliche Auslastung um 70 Basispunkte auf 95,9 %.In diesem Zeitraum stieg die realisierte Miete pro verfügbarem Quadratfuß um 13,8 % mit einem Wachstum von mehr als 20 % in angesagten Märkten wie Tampa, Charlotte und Miami.Es bescherte dem Unternehmen ein Gesamtumsatzwachstum von 24,4 % im 4Q21 und 17,7 % auf Gesamtjahresbasis.Die Gesamtbetriebskosten stiegen im vierten Quartal 21 um 29,4 %, was auf erworbene Einrichtungen und ein moderateres Wachstum von 18,8 % bei bestehenden Einrichtungen zurückzuführen ist.Auf Jahresbasis stiegen die Betriebskosten nur um 5,5 %, was den Nettobetriebsgewinn um 22,9 % steigerte.4Q21 NIO stieg um 22,8 %.Darüber hinaus verbessern sich die Akquisitionsrenditen dank des starken Mietwachstums, das nicht zu niedrigeren Auslastungsquoten führt, weiter.So sieht das Wachstum des NOI pro Entwicklungsjahr aus:Infolge höherer Akquisitionen und eines sich erholenden Einkommenswachstums im gleichen Geschäft erzielte das Unternehmen im Jahr 2021 einen GAAP-FFO (Funds from Operations) von 15,2 USD pro Aktie. Pro verwässerter Stammaktie erzielte das Unternehmen einen FFO von 12,93 USD gegenüber 10,61 USD im Jahr 2020.Auf Jahresbasis erwartet das Unternehmen einen FFO pro Aktie zwischen 14,75 und 15,65 US-Dollar.Das basiert auf einem Umsatzwachstum von mindestens 12 %, einem unterdurchschnittlichen Ausgabenwachstum (6,0 %) und einem NOI-Wachstum zwischen 13,4 % und 18,0 %.Bei einem Aktienkurs von 367 US-Dollar haben wir es mit einer 23,5- bis 24,8-fachen FFO-Bewertung zu tun, wenn wir die unternehmenseigenen Schätzungen für 2022 verwenden.Das ist nicht billig, aber diese Wachstumsraten rechtfertigen die Bewertung.Schließlich ziehen die Mieten in allen Märkten des Unternehmens an, die Belegungsquoten steigen und die Übernahmen von PSA im Jahr 2021 (und früher) beginnen sich in großem Umfang auszuzahlen.Darüber hinaus befinden sich die Realzinsen aufgrund der hohen Inflation in einem stark negativen Bereich.Anleger werden sich auf qualitativ hochwertige Renditen wie PSA stürzen.Allerdings ist die Aktie nicht für Anleger geeignet, die aus welchen Gründen auch immer nach hohen(höheren) Erträgen suchen.Die Dividendenrendite ist auf 2,1 % gesunken.Dies ist zwar ein Aufschlag von 70 Basispunkten auf die Rendite des S&P 500 und 20 Basispunkte auf die Rendite des Immobilien-ETF [IYR], aber es ist keine Rendite, die dir einen zufriedenstellenden Cashflow auf der Grundlage einer „durchschnittlichen“ Investition beschert.2022 könnte das fünfte Jahr in Folge ohne eine Wanderung sein.Obwohl ich nichts versprechen kann, denke ich, dass 2022 einen deutlichen Anstieg erleben wird.Die Finanzwerte verbessern sich schnell und die Schuldenlast ist gering.2021 betrug das Verhältnis von Schulden zu EBITA nach aggressiven Akquisitionen immer noch nur 2,9.Einschließlich 4,1 Milliarden US-Dollar an Vorzugsaktien liegt dieses Verhältnis immer noch nicht über dem 4,5-fachen des EBITDA.PSA hat sich zu einer meiner bisher erfolgreichsten Investitionen entwickelt.Ich hatte es nicht erwartet, aber ich habe mein Anfangsinvestment im Jahr 2020 um etwa 100 % gesteigert. Das macht Spaß, ist aber auch noch lange nicht perfekt, da ich jetzt Aktien mit einer aktuellen Rendite von kaum mehr als 2,0 % hinzufügen muss.Doch das ist kein großes Problem.Public Storage ist gut positioniert, um vom langfristigen Wachstum des Selfstorage-Marktes zu profitieren.Die Menschen brauchen Platz, die Immobilienwerte steigen und die Investoren stellen fest, dass Selfstorage viel mehr ist als nur „Self“-Storage.Es ist E-Commerce, Transport auf der letzten Meile und eine Möglichkeit, Geld in „Massen“-Immobilien zu investieren.Ich bleibe sehr optimistisch und glaube, dass PSA den REIT ETF [IYR] sowie den S&P 500 weiterhin übertreffen und seine Dividenden nach einer Reihe großer Übernahmen erhöhen wird.Die Zeit wird es zeigen, aber ich habe ein gutes Gefühl, dass PSA eine Quelle des Anlegervermögens bleiben wird!(Verschiedener Meinung sein?Lass es mich in den Kommentaren wissen!Dieser Artikel wurde geschrieben vonOffenlegung: Ich/Wir haben eine vorteilhafte Long-Position in den Aktien von PSA, entweder durch Aktienbesitz, Optionen oder andere Derivate.Ich habe diesen Artikel selbst geschrieben und er drückt meine eigene Meinung aus.Ich erhalte dafür keine Entschädigung (außer von Seeking Alpha).Ich habe keine Geschäftsbeziehung mit einem Unternehmen, dessen Aktien in diesem Artikel erwähnt werden.Zusätzliche Offenlegung: Dieser Artikel dient ausschließlich dem Zweck, den Forschungsprozess aufzuwerten.Kümmern Sie sich immer um Ihr eigenes Risikomanagement und Ihre Vermögensallokation.